Benutzerspezifische Werkzeuge

nav_logo.gif

 

Lehrstuhl für Neuere und
Neueste Geschichte

Prof. Dr. Ulrich Herbert
Albert-Ludwigs-Universität
Rempartstraße 15 - KG IV
D-79085 Freiburg

Tel.: +49 (0)761-203-3439
Fax: +49 (0)761-203-3504

 

Moderne Zeit. Neue Forschungen zur Gesellschafts- und Kulturgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts

 
23.jpg
Detlev Humann: »Arbeitsschlacht«. Arbeitsbeschaffung und Propaganda in der NS-Zeit 1933-1939, Göttingen 2011. (Moderne Zeit, 23)

Inhalt:

Beschäftigungswunder unter Hitler: Erfolge und Schattenseiten in der nationalsozialistischen Arbeitspolitik.
 

Zu Beginn der 1930er Jahre war die wirtschaftliche Situation in Deutschland durch die Massenarbeitslosigkeit geprägt. Nachdem die Nationalsozialisten an der Macht waren, sank die Arbeitslosenquote innerhalb kurzer Zeit spürbar. Es war diese vermeintliche Erfolgsgeschichte in den Anfangsjahren des Regimes, die nicht nur in Deutschland sondern auch im Ausland für Aufmerksamkeit und Anerkennung sorgte und viele Menschen die Unmenschlichkeit der nationalsozialistischen Ideologie übersehen ließ. Doch wie gelang den Nationalsozialisten das »Beschäftigungswunder«, das in den Jahren zuvor ausgeblieben war? Auf welche Weise nutzte Hitler den Erfolg? Und war dieser tatsächlich so groß wie das Propagandaministerium verkündete?
Detlev Humann nimmt in seiner Arbeit die wichtigsten Beschäftigungsformen der nationalsozialistischen Arbeitsbeschaffung in den Blick: neben dem gut erforschten Arbeitsdienst auch die sogenannten Notstandsarbeiten und die Landhilfe.
Auf der breiten Basis zahlreicher, z.T. erstmals ausgewerteten Quellen von verschiedenen politischen Ebenen und Orten, lenkt der Autor das Augemerk auf die Durchführung der Zwangsmaßnahmen. Auch Propagandafilme werden analysiert. So kann Humann ein detailliertes überregionales Mosaik des »Beschäftigungswunders« zeichnen, das als große Erfolgsgeschichte vom Abbau der Arbeitslosigkeit durch Hitler bis heute nachwirkt.